l Partner l Sitemap l Anmeldung l Downloads 
Kostenlose Beratung unter 0800-2222336

Bezeichnung:

Administration von Netzwerken mit Linux Professional Institute Level 1 und Microsoft MCSA

Typ:

Weiterbildung

Termine:

13.11.2019 - 24.07.2020 (Anfrage stellen)
25.11.2019 - 04.08.2020 (Anfrage stellen)
09.12.2019 - 18.08.2020 (Anfrage stellen)
13.12.2019 - 24.08.2020 (Anfrage stellen)
02.01.2020 - 02.09.2020 (Anfrage stellen)
17.01.2020 - 16.09.2020 (Anfrage stellen)
Weitere Termine auf Anfrage (Anfrage stellen)

 

Praktikum:

Optional/individuell

Abschlussart:

LPI-Zertifikat, Microsoft-Zertifikat, Trägerzertifikat

Voraussetzungen:

  1. Deutsch in Wort und Schrift.
  2. Gute PC-Kenntnisse.
  3. Ein internes Auswahlverfahren im Rahmen eines Fachgespräches ist mit "gut geeignet" zu bestehen.
Ausnahmen sind in Absprache mit der Academy 2.0 GmbH und dem Kostenträger möglich. Des Weiteren gelten die Zugangsvoraussetzungen des Kostenträgers.

Inhalt:

Die Qualifizierung besteht aus einzelnen auswählbaren Modulen. Diese Bausteine können individuell kombiniert werden.

Enterprise IT-Security (Dauer: ca. 8 Wochen)

  • Sicherheitsaspekte im Netzwerk
  • Netzwerkdienste
  • Netzwerkanwendungen
  • Sicherheitseinrichtungen
  • Firewalls und VPNs
  • Werkzeuge und Methoden zur Netzwerkanalyse
  • Firewall Network Defense
  • Gefahrenabwehr in Netzwerken
  • Technologien zur Abwehr von Angriffen
  • Realisierung von Zugriffskontrollen-
  • Möglichkeiten der Gefahrenabwehr
  • Netzwerk-Auditing
  • Entwurf von Firewall-Systemen
  • Komponenten einer Firewall
  • Firewall-Policies erstellen
  • Regeln und Packetfilter
  • Proxy Server
  • Der ?Honeypot?





Linux Netzwerke - LPI Level 1 inkl. Zertifizierung (Dauer: ca. 12 Wochen)

  • Installation von Linux und Package Management
  • Erstellen und Installieren im Sourcecode
  • Hardware Devices
  • Linux Filesystems
  • FHS
  • File System Hierarchy Standard
  • Streams, Pipes, Umleitungen
  • Arbeiten auf der Kommandozeile
  • Partitionierung
  • Prozessmanagement
  • Prozessprioritäten
  • Rechtevergabe
  • Wichtige Systemdienste
  • Netzwerk
  • Sicherheit





MCSA Windows Server 2012 Certification (Dauer: ca. 12 Wochen)

  • Vorbereiten auf Windows Server 2012
  • Bereitstellen von Servercomputern
  • Remoteverwaltung von Servern
  • Bereitstellen von Domänencontrollern
  • Verwalten von Active Directory
  • Netzwerkadministration
  • Hyper-V-Virtualisierung
  • Dateidienste und -speicher
  • Dokument- und Druckdienste
  • Einführen von Gruppenrichtlinien
  • Konfigurieren von Windows-Firewall und IPSec
  • Bereitstellen, Verwalten und Warten von Servercomputern
  • Bereitstellen Konfigurieren von Druckdiensten
  • Bereitstellen Konfigurieren von Netzwerkdiensten und Netzwerkzugriff
  • Bereitstellen Konfigurieren einer Netzwerkrichtlinien- Serverinfrastruktur
  • Bereitstellen Konfigurieren und Verwalten von Active Directory
  • Bereitstellen Konfigurieren und Verwalten von Gruppenrichtlinien
  • Konfigurieren und Verwalten der Hochverfügbarkeit
  • Konfigurieren von Datei- und Speicherlösungen
  • Sicherstellen des Geschäftsbetriebs und Einrichten der Notfallwiederherstellung
  • Konfigurieren von Netzwerkdiensten
  • Konfigurieren einer Active Directory-Infrastruktur
  • Einrichten von Identitäts- und Zugriffs-Lösungen






Bemerkung:

Unterrichtsformen: Dozentengeleitete Teilzeit in Präsenz oder Telelearning 100 % (ortsunabhängig)

Unterrichtszeiten:

  • Dozentengeleitete Teilzeit in Präsenz: Montag bis Freitag, von 08:00 bis 13:00 Uhr.
  • Dozentengeleitete Teilzeit in Telelearning 100 %: Der Unterricht findet über „GECS®“ jeweils von Montag bis Freitag von 08:00 - 13:00 Uhr statt.

Weitere Informationen GECS®"

Thema:

Netzwerktechnik

Förderstelle:

Agentur für Arbeit / BfD / ARGE / ESF etc.
http://www.arbeitsagentur.de

Die Maßnahme ist nach AZAV durch die Cert-IT als fachkundige Stelle zugelassen. Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen besteht die Möglichkeit einer Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit (SGB III) bzw. JobCenter (SGB II), durch Rentenversicherungsträger, durch den ESF (Europäischen Sozialfonds) oder nach dem Soldatenversorgungsgesetz von bis zu 100 %. Nähere Auskünfte hierzu erteilen die lokalen Agenturen für Arbeit bzw. JobCenter, die Rentenversicherungsträger oder die Berufsförderungsdienste.

Weitere Informationen:

 Infobroschüre Telelearning

Druckversion

Direkter Link zu dieser Seite

Zurück